Zusatzfunktionen:

ImpressumKontakt

Schriftgrößenauswahl:

A
A
A
Suche

Erweiterte
Suche


DIVI 1 / 2016, Seite 28, Wissenschaft

Lorenz Breuer1, Stefan Schwab1, Martin Köhrmann1

Notfallversorgung des akuten ischämischen Schlaganfalls – Neue Methoden, neue Herausforderungen

Management of acute ischemic stroke – New treatment modalities present new challenges for stroke care

Die Schlaganfall-Akutbehandlung ist äußerst zeitabhängig. Die Prähospitalphase umfasst stabilisierende Maßnahmen, eine klinische Untersuchung und die Erfassung behandlungsrelevanter Informationen. Schlaganfallpatienten sollten bei Ankunft in der Klinik primär von einem Neurologen gesehen werden. Mittels standardisierter neurologischer Untersuchung und kranialer Bildgebung erfolgt die Diagnosesicherung. Die i.v.-Thrombolyse ist und bleibt Therapie der Wahl für die frühe Rekanalisation. Für ausgewählte Patienten mit proximalen Gefäßverschlüssen hat sich eine zusätzliche Thrombektomie als hocheffektiv gezeigt. Dies erfordert einen erfahrenen Neuro-Interventionalisten und geschultes Assistenzpersonal. Die prä-, peri- und postinterventionelle neurologische Behandlung erfolgt durch ein neurovaskulär-neurointensivmedizinisch versiertes Ärzte-, Pflege- und Therapeutenteam. Um die Schlaganfallakutversorgung überregional zu gewährleisten, geht die Entwicklung hin zu sogenannten Neurovaskulären Netzwerken. Die flächendeckende Einführung der Thrombektomie in die Routineversorgung stellt eine Herausforderung für die Zukunft dar.
Acute ischemic stroke treatment is very time-critical. The prehospital phase comprises stabilizing medical measures, clinical examination and acquisition of treatment-relevant patient information. At hospital admission emergency stroke care should be in the hands of a neurologist. Standardized neurological examination and brain imaging are used to confirm the diagnosis of stroke. Intravenous thrombolysis is and will remain the therapy of choice for early recanalization. Mechanical thrombectomy has proven to be highly effective in selected stroke patients with symptomatic proximal arterial occlusion. It requires an experienced neurointerventionalist and well trained assisting staff. Pre-, peri- and post interventional neurointensive care is provided by highly specialized teams of neurologists, stroke nurses and therapists. Currently there is a trend towards the development of neurovascular networks to provide comprehensive acute stroke care. Future implementation of mechanical thrombectomy in clinical routine will be challenging.

Der volle Artikeltext steht nur Abonnenten zur Verfügung!

Ausgabe 1 / 2016
Nutzen Sie alle Vorteile!


Nutzen Sie das volle Online-Angebot von DIVI. Als Abonnent der Zeitschrift können Sie sich kostenlos registrieren und exklusiv die Fortbildung absolvieren und alle Originalarbeiten online lesen!

Hier geht es zur Registrierung

Passwort vergessen?